Stoff mit Geschichte: Die Handdruckwerkstätte Fromholzer für Wallach München

Die Handdruckwerkstätte Fromholzer war von 1640 an in Ruhmannsfelden im Bayerischen Wald tätig, bis sie Ende 2022 leider geschlossen wurde. Von 1984 bis 2004 druckte sie außerdem für Wallach in München großartige, leuchtend bunte Stoffe – Stoffe mit Geschichte.

Im Februar 2023 war ich mit meiner Familie für ein paar Tage im Bayerischen Wald, wo ich durch Zufall eine traditionsreiche Handdruckerei entdeckte: die Handdruckerei Fromholzer war seit ca. 1640 in Ruhmannsfelden tätig und war sogar für den Blaudruck sehr bekannt.

Ich jedoch verliebte mich vom Fleck weg in die knallbunten Drucke, die Fromholzer vor allem für die Firma Wallach in München anfertigte. Die entdeckte ich in einem Schaufenster, als wir mit dem Auto grad vorbei fuhren, und schrie ganz laut, dass mein Mann unbedingt stehen bleiben sollte. Diese bunten Farben und die klaren, großflächigen Druckmuster springen einem sofort ins Auge.

Wallach war ein berühmtes Trachtengeschäft in München, das 1900 von den Brüdern Julius und Moritz Wallach gegründet worden war. Schnell erlangten sie Berühmtheit, nachdem die Gemahlin von Prinz Joachim von Preußen bei einem Ball in Paris ein Seidendirndl aus der Werkstatt Wallach trug. 1910 statteten die Brüder Wallach den Festzug des Münchner Oktoberfests aus, und ab da wuchs die Firma unglaublich schnell. 1920 wurde ein fünfstöckiges Geschäft eingerichtet, das schon beinahe einem Museum glich, aber jedenfalls als Trachten-Erlebniswelt zu bezeichnen war.

Das Unternehmen war derart erfolgreich, dass sogar eine eigene Druckerei gegründet wurde, die farbenfrohe Stoffe für Bekleidung und Interieur anfertigte. Tragischerweise wurden die Brüder Wallach von den Nazis enteignet, und der Bruder Max, der die Druckerei in Dachau geleitet hatte, wurde gemeinsam mit seiner Frau deportiert und kam im KZ ums Leben. Moritz und Julius Wallach konnten in die USA flüchten.

Wickelrock-Phoenix

Doch die Geschichte zeugt auch von einem Neubeginn, denn Moritz führte von den USA aus, wohin er geflohen war, die Druckerei weiter und als das Unternehmen 1947 rück geführt worden war, setzte er einen Geschäftsführer ein und führte die Geschäfte in München von den USA aus weiter.

Ab 1984 druckte dann die Druckerei Fromholzer – neben den eigenen Druckmustern – auch viele Stoffe für Wallach bis hin zur Schließung des Unternehmens Wallach im Jahr 2004. Dabei blieben viele Muster, wie etwa die Tölzer Rose, unverändert und variierten nur in der unterschiedlichen Farbzusammenstellung.

Rock Tölzer Rose Grün Lang

Leider wurde Ende 2022 der Betrieb der Druckerei Fromholzer eingestellt, und kurz nachdem ich die Druckerei im Februar 2023 besucht hatte, verstarb Josef Fromholzer. Ich bin tief betroffen, dass so ein traditionsreiches Unternehmen geschlossen wurde, und es ist mir ein großes Anliegen, diesen wunderschönen Drucken mit ein paar Stücken ein Andenken zu schaffen.

Aufgrund der Schließung der Druckerei Fromholzer handelt es sich bei der Wallach Kollektion um streng limitierte Kollektion bzw. Stückzahlen, teilweise auch Einzelstücke. Ich bemühe mich, die traditionellen Stoffe modern und außergewöhnlich in Szene zu setzen, und doch damit neue Klassiker zu schaffen. Der Rock mit dem Muster Tölzer Rose ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Auch einen Wickelrock habe ich kreiert: der Wickelrock Phönix zeigt in Orange und Blau ein Muster mit Paradiesvögeln. Und es folgen bestimmt noch ein paar weitere Modelle.

Ich möchte auch auf die Website www.wallachproject.org hinweisen: die Nachfahren versuchen mit diesem Projekt, die Geschichte der Firma Wallach zu bewahren. Dort findest du eine große Bilddatenbank, die ständig erweitert wird. Absolut empfehlenswert!

Über die Geschichte der Handdruckwerkstätte Fromholzer gibt es außerdem ein wirklich interessantes Buch: “Oh wie schön ist Indigo” von Friedemann Fegert ist im Lichtland Verlag erschienen.